Votre titre Audible gratuit

Maschinen wie ich

De : Ian McEwan
Lu par : Wanja Mues
Durée : 11 h et 16 min

9,95 € / mois après 30 jours. Résiliable à tout moment.

ou
Dans le panier

Description

Charlie ist ein sympathischer Lebenskünstler Anfang 30. Miranda eine clevere Studentin, die mit einem dunklen Geheimnis leben muss. Sie verlieben sich, gerade als Charlie seinen "Adam" geliefert bekommt, einen der ersten lebensechten Androiden. In ihrer Liebesgeschichte gibt es also von Anfang einen Dritten: Adam. Kann eine Maschine denken, leiden, lieben? Adams Gefühle und seine moralischen Prinzipien bringen Charlie und Miranda in ungeahnte - und verhängnisvolle - Situationen.

©2019 Diogenes Verlag AG. Übersetzung von Bernhard Robben (P)2019 Diogenes Verlag AG

Ce que les membres d'Audible en pensent

Il n'y a pas encore de critique disponible pour ce titre.
Trier par :
Trier par:
  • Global
    4 out of 5 stars
  • Interprétation
    5 out of 5 stars
  • Histoire
    5 out of 5 stars
Image de profile pour macha
  • macha
  • 13/07/2019

Skurrile Wohngemeinschaft

Der Plot der Geschichte ist richtig gut. Der Ich-Erzähler, seine Freundin und Adam der Roboter leben als etwas skurrile Wohngemeinschaft unter einem Dach, was zu einigen Verwicklungen und Schwierigkeiten führt. Die beiden Menschen versuchen Adam zu integrieren, doch ist Adam nun mal eine Maschine, die der Ich-Erzähler bis zum Ende nicht wirklich begreift und einschätzen kann. So ging es mir als Leser auch, was aber unheimlich spannend ist, weil man sich immer fragt, wie Adam in entscheidenen Situationen handeln wird. Adam entwickelt im Laufe der Geschichte seine ganz eigene Sicht auf die Welt und so fragt man sich als Leser häufiger, wie die Geschichte wohl enden wird - es war für mich dann wirklich überraschend.

Das einzige, was mir nicht so gefallen hat, ist der langsame Start der Geschichte und das es zwischendurch immer wieder lange Ausführungen zu der politischen Entwicklung des Landes gibt. Ich denke, dies ist aber reine Geschmacksache, deshalb würde ich dieses Hörbuch sehr empfehlen.

8 personnes ont trouvé cela utile

  • Global
    5 out of 5 stars
  • Interprétation
    5 out of 5 stars
  • Histoire
    5 out of 5 stars
Image de profile pour D. Rose
  • D. Rose
  • 19/07/2019

So müssen gute Geschichten tönen!

KI, ein Zukunftsmodell?
Sehr gut dargestellt Konflikte, aus dem normalen Wahnsinn eines normalen Lebens! Anschaulich und kurzweilig.

6 personnes ont trouvé cela utile

  • Global
    4 out of 5 stars
  • Interprétation
    5 out of 5 stars
  • Histoire
    3 out of 5 stars
Image de profile pour Frank
  • Frank
  • 07/08/2019

Hmmm ....

Ich wurde auf McEwan durch "Am Strand" aufmerksam, einen Roman den ich sehr mag. Der Erzählsil passte hervorragend zu den Personen und ihren Problemen. Bei Maschinen wie ich, ist der Stil ähnlich erschien mir aber weniger passend.

Die Geschichte kam für mich wie mit leicht angezogener Handbremse daher und ich dachte einige male, wann geht es endlich los. Der Autor hat viele Abschweifungen eingearbeitet, bei denen ich mich gefragt habe, machen sie die Geschichte dichter und komplexer oder stören sie einfach nur?

Was mich wirklich gestört hat ist, dass der Autor historische Personen wie z.B. Alan Turing eingebaut hat und dessen Lebensgeschichte zu teil akribisch genau und dann wieder frei erfunden wiedergibt. Ich fürchtete, am Ende nicht mehr den historischen vom erfundenen Turing auseinanderhalten zu können. :-)

Am Schluss des Buches, habe ich mich gefragt: Was wollte uns der Autor mit der Geschichte sagen? Ich weiß es nicht. Sprich das Buch hat mir über die Lesezeit (Hörzeit) hinaus nichts geben können.

4 personnes ont trouvé cela utile

  • Global
    2 out of 5 stars
  • Interprétation
    3 out of 5 stars
  • Histoire
    1 out of 5 stars
Image de profile pour Kindle-Kunde
  • Kindle-Kunde
  • 11/08/2019

Eine Enttäuschung

Nur ca. 1 Drittel gehört. Im Vordergrund steht die Liebesaffäre des Protagonisten mit seiner 10 Jahre jüngeren Nachbarin. Auch die Erfolgslosigkeit desselben ist ein großes Thema. Dass er sei Geld auf dem Finanzmarkt verdient, macht ihn auch nicht symphatischer. Warum die Geschichte des 20. Jahrhunderts verdreht werden muss, ist mir auch nicht klar.

3 personnes ont trouvé cela utile

  • Global
    5 out of 5 stars
  • Interprétation
    5 out of 5 stars
  • Histoire
    4 out of 5 stars
Image de profile pour Petra W.
  • Petra W.
  • 29/09/2019

Beziehungskiste oder Robotersarg?

Ich habe über die gesamte Laufzeit des Hörbuches gegrübelt, was nun der eigentliche Kern des Buches, die eigentliche Aussage ist. Im Moment glaube ich, dass die Story rund um den Androiden Adam eigentlich nebensächlich ist, wenn auch gut recherchiert und super interessant. Im Vordergrund steht eigentlich die Liebesgeschichte der beiden "Menschen", vom Kennenlernen, dem ersten Verliebtsein, dem Meistern von großen und kleinen Problemen, dem ersten Abstumpfen im Alltag usw. bis hin zur Zukunftsplanung, Hausbau und Kinderwunsch. Und Adam, der Androide stand für mich sinnbildlich als Nachwuchs, Wunschkind von beiden, gemeinsam "programmiert". Aber Adam wird eben nicht so, wie seine Eltern sich das gewünscht hätten, er hat eine eigene Persönlichkeit, entwickelt sich unvorgesehen und schafft Probleme. Naja, das ist vielleicht etwas weit hergeholt. Aber es kam mir laufend in den Sinn.

Verwirrt hat mich anfangs, dass der Roman in der Vergangenheit spielt. Alle technischen Errungenschaften unserer heutigen Zeit gibt es im England der frühen 80er Jahre. Vor dem Hintergrund des Falkland Krieges, Maggy Thatcher, Arbeitslosigkeit und Inflation gibt es Smartphones, Internet und selbstfahrende Elektroautos. Es hat ein Weilchen gedauert, bis ich das verstanden hatte. Ich musste zweimal zurückgespulen, weil ich dachte, etwas überhört zu haben.

Ansonsten eine tolle Geschichte, in einem erstklassigen Stil und einer tollen Sprache. Und vorzüglich vorgetragen von Wanja Mues.

2 personnes ont trouvé cela utile

  • Global
    2 out of 5 stars
  • Interprétation
    3 out of 5 stars
  • Histoire
    2 out of 5 stars
Image de profile pour Biblioratte
  • Biblioratte
  • 21/09/2019

Zu viele Themen in einem Buch

Interessante Story, aber sie wird mit zu vielen Seitensträngen gespickt und damit überstrapaziert. Geschichtliche nicht chronologisch erzählte Ereignisse verwirren zusätzlich und machen das Buch langatmig.

2 personnes ont trouvé cela utile

  • Global
    4 out of 5 stars
  • Interprétation
    3 out of 5 stars
  • Histoire
    5 out of 5 stars
Image de profile pour Asaviel
  • Asaviel
  • 11/01/2020

Sofort gebannt

Dieses Hörbuch schafft es schon in den ersten paar Minuten meine Aufmerksamkeit zu fesseln, sodass ich gerne direkt weiterhören möchte. Dies ist für mich ungewöhnlich. Meist brauche ich 30-120 Minuten bis mich eine Geschichte wirklich fesselt.
Das Setting, in desen Mittelpunkt recht schnell eine 3er-WG mit Mann, Frau, Maschine steht, ist ungewöhnlich und macht sofort neugierig.
Zunächst glaubte ich, dass sich alles um "Adam", also die Maschine, drehen würde. Dem ist aber weitem nicht so. Vielmehr geht es um die menschlichen Gefühlen (auch der Maschine), dem menschlichten Genie, aber auch der menschlichen Fehlbarkeit. All das eingebettet in ein fast alltägliches Setting, in dem Sinnfindung, Berufswahl, Abnabelung gegenüber den Eltern und auch Politik eine Rolle spielen. Ein sehr gelungenes Werk!

Auch dem Sprecher höre ich sehr gerne zu und konnte gut den verschiedenen Tonlagen der Figuren folgen. Nur die Stimme von Mirandas Vater und Adams Stimme ähneln sich sehr, sodass ich hier besonders gut zuhören musste.

  • Global
    3 out of 5 stars
  • Interprétation
    4 out of 5 stars
  • Histoire
    2 out of 5 stars
Image de profile pour Utilisateur anonyme
  • Utilisateur anonyme
  • 02/01/2020

Amateurhafter Versuch in künstlicher Intelligenz

Alan Turing als Erfinder von DNA basierten neuronalen Netzen? Uff. Eine KI, die Haikus schreibt? Yikes. Ganz schwache Geschichte. Einzig positiv war der Sprecher.

  • Global
    2 out of 5 stars
  • Interprétation
    4 out of 5 stars
  • Histoire
    2 out of 5 stars
Image de profile pour Reenabri
  • Reenabri
  • 22/11/2019

Naja...

Ich fand die Idee, mit einen Robotor, der einem Menschen zum Verwechseln ähnlich ist, zusammen zu leben, eigentlich ganz spannend. Gerade, wenn man sich die diesbezüglichen Entwicklungen im "echten Leben", die Digitalisierungen usw. anschaut. Ich war davon ausgegangen, dass der Autor sich mit der Frage auseinandersetzt, welchen Einfluss so ein Robotor auf das Leben der Menschen hat. Macht er aber nicht wirklich. Der Schwerpunkt liegt eher darauf, dass die Hauptfigur Charlie ein erfolgloser Antiheld ist, der zwar viel Geld für seinen "Adam" ausgibt, aber dann keine Lust hat, sich mit dessen Möglichkeiten zu beschäftigen. Stattdessen ist er furchtbar verliebt in Miranda, die seine Liebe aber nicht so erwidert wie erhofft und somit ist Charlie ständig unglücklich. Und dann hat Miranda ein großes Geheimnis, über das Adam Charlie aufklären will, was Charlie ablehnt - nur um den Rest des Buches darüber nachzugrübeln, was das denn bloß für ein Geheimnis ist. Und dann taucht auch noch ein vernachlässigtes Kind auf, das von Miranda und Charlie adoptiert werden soll, was dann aber nicht klappt. Viele verschiedene Handlungsstränge, die alle nicht wirklich viel mit dem eigentlich erwarteten Thema (Mensch und Maschine) zu tun hat. Und dass der Robotor auch noch liebeskrank ist und am liebsten dauernd Sex mit Miranda haben möchte - also ehrlich - da war ich dann raus. Spannend fand ich lediglich die Idee, dass Adam vollkommen andere moralische Werte hat und dass er aufgrund seiner künstlichen Intelligenz in der Lage ist, über Aktien und An- und Verkäufe in kurzer Zeit sehr viel Geld zu machen. Wären Themen dieser Art vertieft worden, hätte sich eine spannende Geschichte ergeben - so aber war die Geschichte wirklich nicht überzeugend und an einigen Stellen einfach nur ärgerlich und ungalubwürdig.

  • Global
    5 out of 5 stars
  • Interprétation
    5 out of 5 stars
  • Histoire
    4 out of 5 stars
Image de profile pour Klaus Köhler
  • Klaus Köhler
  • 06/09/2019

Utopie und Geschichte verknüpft

Die Utopie von der menschlichen Maschine bzw. eines maschinellen Menschen wird hier von McEwan elegant verknüpft. 40 Jahre englische Politik, Kritik an englischen Konventionen, und die fiktionale Verlängerung ds Lebens von Alan Tuning machen aus der Geschichte eine wunderbare Mischung, einer moderner Gesellschaftsroman mit viel hintergründigen Fragen zu Rechtssystem, der verschwimmenden Grenze von Sachenrecht und Moral, der Unschärfe von emotionalen Bindungen an eine menschliche Maschine mit den Risiken von Eifersucht und Mißverständnissen. Manchmal ist der Verquickung von Fiktion und Geschichte anstrengend, aber die präzisen Darstellungen der Gedankenwelt des Icherzählers helfen der Geschichte immer wieder aus ihren inhaltlichen Längen.