Votre titre Audible gratuit

9,95 € / mois après 30 jours. Résiliable à tout moment.

ou
Dans le panier

Vous êtes membre Amazon Prime ?

Bénéficiez automatiquement de 2 livres audio offerts.
Bonne écoute !

    Description

    Eine Zukunftsvision von böser Aktualität: Verbrecher und politische Häftlinge leben, von den beiden Weltregierungen interniert, auf der Venus. Eine Delegation der westlichen Weltregierung reist im Jahre 2068 in einer Rakete mit der Absicht zur Venus, die Kolonie für westliche Machtinteressen einzuspannen. Sie landet verbrauchte Argumente, militante Phrasen und totalitäre Vorstellungen von Volksbeglückung - hat aber, um der Forderung Nachdruck zu verleihen, Kobaltbomben an Bord. Die Venus-Bewohner lehnen dennoch die irdischen "Ordnungs"-Prinzipien ab in vollem Bewusstsein, dass dies die Bombardierung des Sterns auslösen wird.

    Dürrenmatt selbst hat - mit Blick auf sein Stück - auf die Brisanz der Konflikte Mitte der 50er Jahre hingewiesen: "Die Erde ist zu schön. Zu reich. Ihre Möglichkeiten sind zu groß. Sie verführt zur Ungleichheit. Auf ihr ist Armut eine Schande, und so ist sie geschändet...

    Und so haben wir Furcht vor ihr. Furcht vor ihrem Überfluss, Furcht vor dem falschen Leben, Furcht vor einem Paradies, das eine Hölle ist."

    Regie: Ludwig Cremer.
    ©1998 Aus: Nächtliches Gespräch mit einem verachteten Menschen, Stranitzky und der Nationalheld, Das Unternehmen der Wega. Diogenes Verlag AG, Zürich (P)1955 SWR

    Autres livres audio du même :

    Ce que les auditeurs disent de Das Unternehmen der Wega

    Notations

    Commentaires - Veuillez sélectionner les onglets ci-dessous pour changer la provenance des commentaires.

    Il n'y a pas encore de critique disponible pour ce titre.
    Trier par :
    Trier par:
    • Global
      5 out of 5 stars
    • Interprétation
      5 out of 5 stars
    • Histoire
      5 out of 5 stars
    Image de profile pour TAMIPA
    • TAMIPA
    • 02/06/2017

    Genial

    Genial und noch aktuell nach uber 50 Jahre. Leider sind nich 300 Jahre notwendig... die Lage sieht schon reif aus...